Home
Sammlungsgebiet
Handschellenkunde
Sammlung
Standard
Historisch
Vergleiche
Verweise
Abbildungsnachweis


Du bist der
(s)te Betrachter dieser Seiten
 

HERAUSRAGENDE SAMMLUNGSSTÜCKE

<<<  Bitte die Menüauswahl links benutzen <<<

Standard - Historisch - Vergleiche

Innerhalb dieser Kategorien kannst du unten jeweils "Weiter" bzw. "Zurück" blättern.

 

Meine Sammlung umfasst etwa 280 Paar Handschellen, Fußschellen und Führgriffe. Das Verhältnis H : F ist ungefähr 4 : 1 bei derzeit fünf Führgriffen.

 

In Handschellen

Bei behördlichen Zwangsmitteln hat sie sich immer heraus gehalten. Seit ihrem Inkassovergehen...

...ist sie aber absolut "in"!

 

Ein Großteil dieser Sammlung machen moderne "Standardhandschellen" unterschiedlicher Hersteller in unterschiedlichen Modellvarianten aus. Als da wären Kette oder Scharnier, zwei identische oder zwei symmetrische Schellen, stahloptik oder vernickelt, verschiedene Arretierungstechniken etc.

Daneben habe ich viele historische Teile, DDR, Deutsches Reich, USA 19. Jahrhundert mit einigen nicht durchschwingenden Teilen, einige chinesische aus Messing, die australischen mit Sicherheitsschloss, Darbys und noch einige mehr.

Darbys sind historische Handschellen britischer Herkunft, die einen characteristischen Klappzylinder als Schlosskasten haben. Der liegt an der Außenseite, die Kette ist innen einfach am Bügel befestigt.

"Ich sammel' Handschellen. Das ist was, was nicht von der Hand zu weisen ist..."

(c) festgenommen.de März 2012

Nicht im Sammelgebiet enthalten sind schwarze Handschellen, abgesehen von den beweglichen Bügeln der französischen Handschellen, sowie Leichtmetallvarianten von Standardhandschellen, also solche, die es in ansonsten gleicher Ausführung auch in Stahl gibt und die dann natürlich Gegenstand der Sammlung sind. Jedoch sind auch die historischen Modelle der Stasi und der Gestapo und deren Nachfolger großteils aus Aluminium, und diese Teile sind sogar besonders attraktive Sammlungsstücke, zumal sie aufgrund der Größe auch recht schwer sind.

 

   

Zwei jugendliche Besucherinnen eines Kirchentages konnten nicht widerstehen, anderen in die Taschen zu greifen.

 

Sie waren nicht nur von den Reden der Veranstalter, sondern auch vom Wachdienst ergriffen. Ganz profan in Handschellen, auf dem Rücken.

 

"Schwärzlinge", also schwarze Varianten, von blanken Standardhandschellen, in ansonsten gleicher Aufmachung, habe ich nie angeschafft, vereinzelt jedoch standardmäßig schwarze Handschellen, die ich aber alle wieder abgegeben habe, sie haben mir einfach nie so recht gefallen, und so wird das Sammelgebiet deutlich umrissen. 

Ebenso sind Nachbauten nicht im Sammelumfang enthalten. Es gibt sie teils von den Herstellern der Originale selbst oder aber von pakistanischen Herstellern, die sich auf solche Repliken spezialisiert haben und auch noch weitere, eigene, Handschellen in meist recht klobiger Form anbieten. Ich habe mich zum Glück schon recht früh darauf festgelegt, mir diese nicht anzuschaffen bzw. einige wenige schon beschaffte wieder abzugeben. Diese Handschellen sind m. E. nicht für den offiziellen Einsatz, sondern nur für Privatinteressen, gedacht und werden zudem teils in drei verschiedenen Größen angeboten, klein, mittel und groß, was die Sammlung bald explodieren lassen würde. Meine Handschellen sind also in der Regel original.

 

Handschellen verpasst bekommen

Sie kam in die Vorstellung "Herr der Ringe" mit der Vorstellung, Herrin der Ringe und Ketten der Besucher zu werden. Sie hat sie verpasst...

...denn sie traf den Herrn der "Ringe", der sie ihr verpasst hat!

 

Seit einigen Jahren sind einige Hersteller von Standardhandschellen dazu übergegangen, ihre Produktpalette auch in verschiedenen Farben anzubieten. Da es pro Hersteller in der Regel mehrere Modelle gibt und oft alle in mehreren Farben erhältlich sind, macht das eine erhebliche Anzahl aus. Diese farbigen Handschellen kommen mir nicht ins Haus! Sie sind nicht stilecht und wirken kitschig und generieren keinerlei Verlangen nach ihrem Besitz. Es ist schön und befriedigend festzustellen, was man auf diese Art und Weise an Geld spaen kann!

Zu guter Letzt habe ich auch keine Daumen- bzw. Fingerschellen oder Bauch- bzw. Hüftketten sowie Verbindungsketten etc.

Einige besonders bemerkenswerte Sammlungsstücke stelle ich hier aus, siehe linke Menüauswahl...

ich habe versucht, sie sinnvoll in Kategorien einzuordnen, wobei Überschneidungen unvermeidlich sind. Jedoch will ich die Handschellen nicht alphabetisch nach ihren Herstellern, sondern nach gemeinsamen Merkmalen, sortieren, die Namen sind nämlich vollkommen unwichtig. Auch eine Kategorisierung nach Ländern lehne ich generell ab, Ausnahmen können aber sinnvoll sein.

Oft ist von einem Grundmodell links die Ketten- und rechts die Scharnierversion abgebildet. Am Ende der Kategorien "Standard" und "historisch" sind jeweils einige ausgewählte Fußschellen zu sehen!

 

 

  

Ein diebisches Duo wurde längere Zeit observiert. Die Reaktionen der beiden bei ihrer Festnahme fielen ...

 

 ...unterschiedlich aus, von überrascht und konsterniert bis grimmig und verdrießlich!


English summary

For browsing my collection please use buttons on the left hand.

My collection consists of about 260 pairs handcuffs and footcuffs (leg irons), about 4 : 1 (h : f) plus topical four "come along grips".

A majority of my collection are modern handcuffs following the swing-through-desing, these are by contemporary manufacturers, coming in several variations like chain or hinge link, stainless steel or nickel finish, push button or push pin and so on. A big part of my collection is about vintage items as well like western cuffs, Darbies, Third Reich and East Germany mainly made of light weight metal, China made of brass and more.

I do not collect black handcuffs or even coloured handcuffs which are widespread for some years by the topical manufacturers since I don't like them. I also do not possess replicas of old items.

Nor do I collect thumbcuffs and belly-/waist- or connecting chains.

I do not order the cuffs alphabetically or by nations but by common features. 


 

   

Zwei Komplizinnen haben sich in einem größeren Textilbetrieb anstellen lassen, um Schnittmuster und Designs auszukundschaften.

 

Der Betriebssicherheitsdienst ist ihnen auf die Schliche gekommen. Vor allem der Jungen ist Reue und Scham ob den schrecklichen Handschellen anzumerken.